Singet dem Herrn – Kirchenkonzert

Diese Veranstaltung ging am 16. April 2016 zu Ende.

Wir laden recht herzlich zum Kirchenkonzert „Singet dem Herrn“ ein.

Barocke Musik für gemischten Chor von:
Hans Leo Haßler, Michael Prätorius, Giuseppe Pitoni und Wolfgang W. Mayer
Werke für Orgel und Blockflöte von:
Arcangelo Corelli – Sonata Quarta  op.5 – Nr.4 und
Giuseppe Sammartini – Sonata Nr 4 für Flöte und BC

werden Sie am 16. April 2016 in der Stadtpfarrkirche Freistadt erwarten.

Mitwirkende:
Chorgemeinschaft Freistadt
Bernhard Prammer – Orgel
Michael Oman – Blockflöte

GesamtleitungWolfgang W. Mayer

Beginn: 17:00 Uhr
Eintritt
: VVK € 10,-  AK € 12,- Schüler Frei

Singet dem Herrn - Kirchenkonzert am 16. April 2016
Singet dem Herrn – Kirchenkonzert am 16. April 2016

Künstlerporträts

Bernhard Prammer

Bernhard Prammer - Orgel, Foto Privat
Bernhard Prammer – Orgel Foto: Privat

Bernhard Prammer absolvierte seine Studien in Orgel und Cembalo in Wien, Linz und Den Haag.
Er ist Leiter und Gründer des Barockensembles COLCANTO und Gast in verschiedenen Ensembles wie Ars Antiqua Austria, Musica Antiqua Salzburg, Barockorchester „L´Arpa festante München“.
Als Lehrer für Orgel und Cembalo unterrichtet er am OÖ Landesmusikschulwerk.
Wiederholt als Referent bei Fortbildungsseminaren für Musikpädagogen und musikwissenschaftlichen Symposien über die Generalbaßpraxis am Tasteninstrument tätig.
Bernhard Prammer bezeichnet sich selbst als „krea(k)tiven Kulturarbeiter“ so nimmt neben seiner künstlerischen Tätigkeit die Organisation vieler Kulturprojekte und Konzertreihen einen großen Platz in seiner Arbeit ein.
Seit Herbst 2007 ist er Organist an der Brucknerorgel im Alten Dom zu Linz und initiierte dort das Linzer Brucknermuseum „Die Brucknerstiege“.
Im Zuge seiner kulturellen Arbeit wurde ihm 2013 die Landeskulturmedaillie verliehen.

Hörproben von Bernhard Prammer sind auf YouTube zu finden.

Michael Oman

Michael Oman - Blockflöte Foto: Reinhard Winkler
Michael Oman – Blockflöte
Foto: Reinhard Winkler

Michael Oman zählt zu den profiliertesten und vielseitigsten Blockflötisten seiner Generation. Als Absolvent des Musikgymnasiums und der Bruckneruniversität Linz wurde er als Blockflötist von Walter van Hauwe und Kees Boeke (NL) am Conservatorium Amsterdam sowie vom österreichischen Komponisten und Musikpädagogen Balduin Sulzer (Ensembleleitung/Analyse) ausgebildet.
Seit 1989 ist er Professor für Blockflöte und Kammermusik an der Anton Bruckner Privatuniversität. 2001 gründete er die „Austrian Baroque Company“, mit der er eine weltweite Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker ausübt. Seine CD-Aufnahmen wurden mit internationalen Preisen ausgezeichnet, innovative Programmkonzeptionen sowie sein impulsives, hochvirtuoses Blockflötenspiel wurden von Publikum und Presse mit höchstem Lob bedacht.
In letzter Zeit tritt Michael Oman auch vermehrt als Dirigent in Erscheinung, so leitete er unter anderem das kalifornische Barockorchester Musica Angelica (Los Angeles), das Kammerorchester Camerata Schulz Wien sowie das Mozart Jugendorchester Japan. Beim Mozart Fest im Dezember 2015 in Kawaminami spielte er neben Solokonzerten eine ihm gewidmete Uraufführung von Balduin Sulzer („Konzertante Invention“ für Blockflöte solo und Streicher) und dirigierte Mozarts Krönungsmesse.

Konzertmitschnitte finden Sie auf dem YouTube Kanal von Michael Oman.

Kommentar hinterlassen